✓ Einverstanden Unsere Webseite verwendet Cookies und weitere Technologien wie z.B. Google-Analytics, um unser Webangebot zu optimieren. Mit der Nutzung unserer Seiten und unseren Services erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen (inkl. Optionen) finden Sie in unserer neuen Datenschutzerklärung
Schriftgröße:
Aa-Aa+


Vom LVR gibt es Freizeit-Geld. LVR ist eine Abkürzung. Ausgeschrieben heißt das: Landschaftsverband Rheinland.  Der LVR bezahlt Hilfen für Menschen mit Behinderung.

Das LVR-Freizeit-Geld ist für Menschen mit Behinderung:

• die im Betreuten Wohnen leben
• die ohne Hilfe in der eigenen Wohnung leben.

Das LVR-Freizeit-Geld gibt es in der KoKoBe. Das bekommt man, wenn man bei Freizeit-Angeboten mitgemacht hat.


Zum Beispiel:

• wenn man Eintritt für Kino, Schwimmbad oder Disco bezahlt hat
• wenn man einen Kurs bei der Volks-Hoch-Schule gemacht hat
• wenn man einen Mitglieds-Beitrag im Schützen-Verein oder Sportverein bezahlt hat
• wenn man im Fußball-Stadion war.

Wichtig ist, dass an den Freizeit-Angeboten auch Menschen ohne Behinderung teilgenommen haben. Nur dann bekommt man das LVR-Freizeit-Geld. Man bekommt das Geld auch nicht dafür, wenn man für Essen und Trinken bezahlt hat.  Das muss man von seinem eigenen Geld bezahlen.

Von den Freizeit-Angeboten bekommen Sie Belege. Das sind zum Beispiel Eintritts-Karten. Oder Rechnungen vom Sportverein. Diese Belege geben Sie bei der KoKoBe ab. Dort bekommen Sie dann das Geld wieder zurück.

Wichtig:

Für jede Person gibt es 30 Euro LVR-Freizeit-Geld. So viel Geld können Sie höchstens zurückbekommen.